Liberaler Treff im November

Hat der Einzelhandel eine Zukunft ?

Der nächsten „Liberale Treff“ des FDP-Ortsverbandes Bonn widmet sich mit
Meinungsaustausch und Gespräch einem aktuellen Thema:

Hat der Einzelhandel eine Zukunft ?
Welche Probleme belasten den Handel in Bonn ?

am Donnerstag (!), 2. November 2017, 19.30 Uhr
im Gasthaus „Em Höttche“, Markt 4, 53111 Bonn
mit

Adalbert von der Osten
(Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverband Bonn Rhein-Sieg Euskirchen e.V.)

Seit Jahren wird dem Einzelhandel – insbesondere dem innerstädtischen - eine schwere Zukunft vorausgesagt: Zentren auf der grünen Wiese und die steigende Akzeptanz von Einkäufen im Internet beeinträchtigen den Handel vor Ort. Auf der anderen Seite ist die Bonner Innenstadt stark von funktionierenden Einkaufsmöglichkeiten abhängig: Die Menschen kommen in die Stadt, um einzukaufen und im Anschluss daran noch Restaurants oder Veranstaltungen zu besuchen. Was notwendig ist und getan werden muss, diese Strukturen im Grunde zu erhalten, dazu wird Adalbert von der Osten an diesem Abend informieren und diskutieren.

Zuvor berichtet der OV-Vorstand im Rahmen einer „aktuellen Viertelstunde“ über die
Aktivitäten des Ortsverbandes.

Liberaler Treff im Oktober

Liberaler Treff: Ergebnis: Jamaika-Koalition ?

- Unser Wahlkampf, die Ergebnisse und die Folgen

am Mittwoch, 4. Oktober 2017, 19.30 Uhr
im Gasthaus „Em Höttche“, Markt 4, 53111 Bonn

Am 24. September 2017 ist die außerparlamentarische Zeit der FDP zu Ende gegangen. Dies war für uns das wichtigste Wahlziel – dass wir es erreicht haben, ist ein befriedigender und schöner Erfolg. Das Wahlergebnis bedeutet aber darüber hinaus die ernsthafte Prüfung, ob eine Beteiligung an der neuen Bundesregierung möglich ist. Dies ist Thema beim nächsten „Liberalen Treff“ des FDP-Ortsverbandes Bonn:

Wir wollen uns darüber austauschen, welche Möglichkeiten ein Bündnis mit der CDU/CSU und den Grünen bietet, aber auch welche Risiken und Stolpersteine auf dem Weg zu einer solchen Regierung liegen.

Der neue Newsletter ist da!

Der neue Newsletter ist da!

In unserer Mai-Ausgabe des Newsletters informieren wir über unsere Aktivitäten im Wahlkampf zur NRW Landtagswahl und darüber was Franziska Müller-Rech und die Freien Demokraten unter "weltbester Bildung" verstehen:

Newsletter Mai 2017

Vorherige Ausgaben des Newsletters möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Schauen Sie doch einfach mal rein!

Newsletter Februar 2017

Newsletter November 2016

Newsletter August 2016

Newsletter Mai 2016

Newsletter März 2016

Newsletter Februar 2016

Liberaler Treff: Mondfahrtsprojekt „weltbeste Bildung“

Liberaler Treff: Mondfahrtsprojekt „weltbeste Bildung“

Warum denn eigentlich Mondfahrtsprojekt? Ganz klar, weltbeste Bildung ist weit weg von unserem heutigen Standard und zu Kennedys Zeiten schien auch eine Mondfahrt sehr ambitioniert, wenn nicht gar unmöglich. Genau da wollen die Freien Demokraten mit der Bildungspolitik hin.

Dr. Klaus-Dieter Baehrfeld (stv. Vorsitzender des OV Bonn) und Franziska Müller-Rech
Dr. Klaus-Dieter Baehrfeld (stv. Vorsitzender des OV Bonn) und Franziska Müller-Rech
Franziska Müller-Rech ist schulpolitische Sprecherin der FDP im Bonner Stadtrat und wurde am 14. Mai in den Landtag gewählt. Auch dort möchte sie Bildung zu ihrem Thema machen. Beim Liberalen Treff des FDP Ortsverbandes Bonn am 3. Mai hat sie das Vorhaben der FDP für die Bildung in NRW genauer erläutert:
Die Qualität der Kinderbetreuung in den Kitas soll verbessert werden und es sollen ausreichend Kita-Plätze geschaffen werden, bevor Beitragsfreiheit angestrebt wird. Das ist auch für die Einbindung von Frauen ins Wirtschaftsleben elementar.

Die FDP steht auch für mehr Schulfreiheit, daher dass die Schulen finanziell und pädagogisch größere Freiräume erhalten. So sollen sie zwischen G8 und G9 wählen können oder sich zu Schwerpunktschulen entwickeln können, z.B. für Musik oder Sport.

Digitale Medien sollen in den Schulen sinnvoll eingesetzt werden. Die Voraussetzung dazu sind erst einmal Breitbandanschlüsse; auch das ist aktuell nicht selbstverständlich. Bei Verwaltungstätigkeiten sollen Lehrer durch Verwaltungsmitarbeiter unterstützt werden.

Franziska Müller-Rech beschreibt, dass auch die Vielfalt der Schullandschaft erhalten werden soll. So sollen auch Förderschulen erhalten werden. Es sollen 30 Top-Gymnasien in NRW in „sozial herausfordernden“ Gebieten gebildet werden, wo junge Talente besonders gefördert werden.

Natürlich ist die Finanzierung solcher Vorhaben immer von Belang. Hier strebt die FDP eine Grundgesetzänderung an, sodass der Bund sich auch finanziell beteiligen kann. Bildung ist eine nationale Aufgabe, so Franziska Müller-Rech.

Sondierungsgespräche

Wir sprechen weiter

Die Verhandlungen zwischen CDU, CSU, Grünen und FDP hatten sich über fast 15 Stunden bis in den frühen Morgen gezogen. Ungeachtet der bisher erfolglosen Sondierungen haben die Jamaika-Unterhändler ihren Willen bekräftigt, doch noch zu einem erfolgreichen ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Russland

Die freie Presse im Visier des Kreml

Die russische Staatsduma hat ein Gesetz verabschiedet, das ausländische Medien als Agenten kennzeichnet. Somit müssen diese mit weitreichenden Verpflichtungen rechnen. Unter anderem sollen die Finanzen strenger und häufiger geprüft werden. Neben großen ...


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Facebook


FDP Organigramm


MITMACHEN